Atelier für traditionelle japanische Kintsugi-Restaurierung

Kategorie: urushi

Erinnerung von Katharina Adick

Es fing mit meinem Lieblingspodcast an: @tierisch menschlich mit Hundeprofi @Martin Rütter und Wissenschaftsjournalistin @Katharina Adick. Martin fiel auf, dass Katharina eine kaputte Prinz Charles-Tasse benutzte… das ließ mein kintsugi-Herz natürlich höher schlagen. Die Reparatur der Tasse war aber aus verständlichen Gründen (die ich nicht verraten möchte 😉) wohl doch nicht mehr wichtig. Besonders am Herzen lag ihr aber diese Kanne. Sie hatte einen hohen Erinnerungswert. Es war mir ein Fest und eine Ehre dieser kleinen feinen Kanne ein neues Leben zu schenken! 

Gut aufgehoben mit Kintsugi

Diese Kanne war das Geschenk einer Tante. Sie sollte gut aufgehoben sein … sie fiel, zerbrach, wurde gut aufgehoben und ist jetzt schöner als zuvor!

Eine weiße Kaffeekanne mit goldenen Klebenähten. Restauriert mit der Kintsugi-Technik. Vorderseite mit Abbildung Storch und Frosch. Eine weiße Kaffeekanne mit goldenen Klebenähten. Restauriert mit der Kintsugi-Technik. Eine weiße Kanne mit der Kintsugi-Technik restauriert. Seitenansicht Eine weiße Kanne liegend mit der Kintsugi-Technik restauriert. Eine weiße Kanne in Scherben vor der Kintsugi-Restaurierung

Hier noch ein kurzer Film dazu:

Ausgeführte Arbeiten:
  • Scherben gereinigt mit Spiritus
  • Bruchkanten mit Diamantfeile gebrochen
  • Vorbehandlung der Bruchkanten und Risse mit ki urushi (Rohlack)
  • Klebung mit nikawa urushi (eine Mischung aus Hautleim und ki urushi)
  • Klebenähte mit ji (Füllmasse) versehen
  • Schleifen
  • Mehrere Schichten roiro urushi (Schwarzlack) aufgetragen (mit Zwischenschliffen)

© 2023 kintsugi.i.see

Theme von Anders NorénHoch ↑